Warum Epilamisieren?

Damit kann man die Oberflächeneigenschaften gezielt steuern. Eigenschaften wie wasserabstoßend und ölabstoßend werden durch Verändern der Oberflächenspannung erzeugt. Dadurch können Schmierstoffe, Öle und Kühlflüssigkeiten nicht mehr über die Oberfläche kriechen und bleiben dadurch an der Stelle, wo sie gebraucht werden, über lange Zeit hinweg.

Wie funktioniert der Epilamisiervorgang?

Die sauberen Teile werden getaucht oder besprüht. Das HFE verdunstet ganz schnell und es bleibt eine nahezu unsichtbare und sehr dünne Fluorpolymer-Beschichtung zurück. Der Vorgang dauert nur wenige Minuten. Je nach Fluorpolymer-Anteil im Lösemittel kann die Beschichtung dünner oder dicker ausgeführt werden. Die Teile sind danach trocken und können sofort verarbeitet werden.

Was kann  epilamisiert werden?

Nahezu alle Metall-, Glas-,  Keramik- und Kunststoffoberflächen.

Epilamisieren ZahnradEpilamisieren Kugellager

 

Anwendungsbeispiele: Feinmechanische Lager und mechanische Uhrwerke.

Beständigkeit und Lebensdauer: Die thermische Beständigkeit der Beschichtung ist  von -60 bis +175°C dauerhaft gegeben. Die mechanische Abriebfestigkeit ist ausreichend für die normale Handhabung, Verpackung und Transport der Teile aber ein Transport als Schüttgut sollte vermieden werden. 

Die Entfernung der Beschichtung ist mechanisch durch schleifen oder durch abwaschen mit HFE möglich.

Die Lebensdauer der Beschichtung ist sehr lang, denn sie altert prinzipiell nicht. Die Eigenschaften bleiben somit jahrzehntelang erhalten.

Produkte zum Epilamisieren:

Diese Produkte sind nicht giftig und nicht brennbar.